Erste Hilfe

Tipps und Tricks zum Umgang mit der ISKA-Cloud. Leider funktioniert die Videotelefonie nicht immer reibungslos.

Störungen Videotelefonie (1): Gerät/Heimnetz zu schwach

Immer wieder sind Geräte und/oder Heimnetzverbindungen der Videotelefonie nicht gewachsen.

  • PC oder Smartphone sind zu schwach.
    Abhilfe: Anderes Gerät verwenden. ISKA-Mitarbeiter/innen sollten ausschließlich Dienstgeräte verwenden.
  • PC oder Smartphone arbeiten mit veralteten Browsern oder veraltetem Betriebssystem.
    Abhilfe: Anderes Gerät verwenden, Gerät updaten.
  • Das WLAN im Heimnetz ist gestört oder überlastet.
    Abhilfe: Gerät mit LAN-Kabel an den Router anschließen. Oder Router-Einstellungen verändern (Priorität für das eigene Gerät hochsetzen). Oder andere Nutzer bitten, eine Zeitlang auf Videostreaming u. Ä. zu verzichten. Oder eine andere Funkfrequenz wählen, wenn Geräte aus der Nachbarschaft auf der gleichen Frequenz stören.
  • Die Internetverbindung im Heimnetz ist überlastet
    Abhilfe: Eventuelle andere Nutzer im gleichen Netz bitten, vorübergehend Streaming, Downloads etc zu unterlassen.
    Abhilfe für ISKA-Mitarbeiter/innen: Eine eventuell parallel aufgebaute VPN-Verbindung zum ISKA-Server schließen.
  • Die Internetverbindung in der Umgebung des Heimnetzes ist überlastet.
    Abhilfe: Keine. In weniger belastete Tageszeiten ausweichen.

Störungen Videotelefonie (2): Kein Bild, kein Ton

Ein/e Gesprächsteilnehmer/in ist nicht zu hören oder zu sehen.

  • Ursache 1: Kamera und/oder Mikrofon sind in der Systemeinstellung deaktiviert.
    Abhilfe bei ISKA-Geräten: Startmenü > System > Lautstärke > Eingabegeräte > Mikrofon > aktivieren.
  • Ursache 2: Kamera und/oder Mikrofon (Hardware) sind defekt.
  • Ursache 3: Die Konferenz ist überlastet wegen schlechter Verbindungen eines oder mehrere Teilnehmer/innen.
  • Ursache 4: Es sind zu viele Teilnehmer/innen.
  • Ursache 5 bei ISKA-Jitsi-Server: Die Firewall eines Teilnehmers bzw. einer Teilnehmerin hat Port 10.000 blockiert. Port 10.000 muss ausgehend UDP durchgehen lassen.

Störungen Videotelefonie (3): Kein Bild

Es kam vor, dass sich beim Beginn des Anrufs beide Teilnehmer hörten, aber nicht sehen konnten.

  • Abhilfe: Alle Teilnehmer schalten die eigene Kamera aus und wieder ein.

Störungen Videotelefonie (4): Kein Ton

Externe Mikrofone (vor allem von Headsets) werden manchmal nicht erkannt.

  • Abhilfe: In den Systemeinstellungen prüfen, ob das externe Mikrofon registriert ist und dessen Einstellungen überprüfen.
  • Abhilfe: Internes Mikrofon verwenden.

Störungen Videotelefonie (5): Schlechter Ton

Die anderen Gesprächsteilnehmer/innen hören die eigene Stimme verzerrt/übersteuert.

  • Aufnahmesteuerung regeln. Bei ISKA-Geräten: Startmenü > System > Lautstärke > Eingabegeräte > Mikrofon > Schieberegler nach links schieben (herunter bis auf den Erfahrungswert von ca. 20%).

Störungen Videotelefonie (6): Zuviele Teilnehmer/innen

Zahl der Videokonferenzteilnehmer/innen ist begrenzt.

  • Perfekt funktioniert in 90% der Fälle eine Zahl von bis zu 3-4, manchmal 5 Teilnehmer/innen. Voraussetzung: keiner verwendet ein zu schwaches Gerät bzw. hat eine zu schwache Heimnetzverbindung.
  • Ca. 10 Teilnehmer/innen sind sicher zu viel.
  • Bei einer Zahl von 4-7 Teilnehmer/innen genügt es manchmal, wenn nicht alle Teilnehmer/innen gleichzeitig Mikrofon und Kamera einschalten.

Störungen Videotelefonie (7): Bild und Ton frieren ein.

Gelegentlich stocken auch vorher flüssige Videoverbindungen.

  • In diesem Fall hilft es oft, wenn mindestens einer, evtl. auch alle Gesprächsteilnehmer/innen den Anruf verlassen und den Anruf neu starten.
  • Wenn das nichts nützt hilft - selten - eine vorübergehende Abmeldung aus der Cloud.
  • Ansonsten siehe "Störungen Videotelefonie (1): Gerät/Heimnetz zu schwach"

Störungen bei der Anmeldung an die ISKA-Cloud

Die Mail mit dem Anmelde-Link kommt nicht an.

  • Gelegentlich sortieren Spam-Filter diese Mail aus. In diesem Fall hilft der Blick in den eigenen Spam-Ordner.
  • Inhaber von Google-Mail-Konten (vor allem von gmail.com), erhalten oft von uns versandte Mails nicht. Die Gründe hierfür konnten trotz intensiver Recherche nicht gefunden werden. Google veröffentlicht zu diesem Thema umfangreiche, aber doch ungenügende technische Hinweise und leistet leider keinen weitergehenden Support.